Konsolidierungskreis

Entwicklung des Konsolidierungskreises

Zum 30. September 2015 wurden insgesamt 308 Gesellschaften voll- oder anteilsmäßig konsolidiert (31. Dezember 2014: 302 Gesellschaften). Davon wurde unverändert zum 31. Dezember 2014 ein Unternehmen mit gemeinschaftlicher Tätigkeit gemäß IFRS 11 (Joint Arrangements) anteilsmäßig konsolidiert. Ferner sind zwei Gemeinschaftsunternehmen (31. Dezember 2014: drei Gemeinschaftsunternehmen) und vier assoziierte Unternehmen (31. Dezember 2014: drei assoziierte Unternehmen) im Konzernabschluss nach der Equity-Methode gemäß IAS 28 (Investments in Associates and Joint Ventures) berücksichtigt worden.

Akquisitionen, Desinvestitionen und nicht fortzuführende Geschäfte

Akquisitionen

Am 2. März 2015 hat Covestro die Übernahme sämtlicher Anteile der Thermoplast Composite GmbH, Deutschland, erfolgreich abgeschlossen. Die Thermoplast Composite GmbH ist ein technologisch führender Spezialist zur Herstellung von thermoplastischen Faserverbundwerkstoffen. Durch den Zukauf soll das Produktangebot im Bereich der Polycarbonate um Verbundwerkstoffe auf Basis von endlosfaserverstärkten thermoplastischen Materialien für wichtige Industrien erweitert werden. Es wurde ein Kaufpreis in Höhe von 18 Mio € vereinbart. Hierin ist ein variabler Kaufpreis in Höhe von 4 Mio € enthalten. Der Kaufpreis entfiel im Wesentlichen auf Patente sowie einen Geschäfts- oder Firmenwert.

Am 1. Juli 2015 hat CropScience die Übernahme sämtlicher Anteile der SeedWorks India Pvt. Ltd. mit Sitz in Hyderabad, Indien, abgeschlossen. Das Unternehmen ist auf die Züchtung, Herstellung und Vermarktung von Hybrid-Saatgut für Tomaten, Chili, Okra und Kürbis spezialisiert. Das Unternehmen besitzt Forschungs- und Produktionsstandorte in Bangalore bzw. Hyderabad. Durch den Erwerb von SeedWorks India soll das indische Gemüsesaatgutgeschäft von CropScience weiter gestärkt werden. Es wurde ein Basiskaufpreis von 78 Mio € vereinbart. Der Kaufpreis entfiel im Wesentlichen auf Patente, Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie einen Geschäfts- oder Firmenwert.

Im Rahmen der Übernahme des Consumer-Care-Geschäfts von Merck & Co., Inc., Whitehouse Station, New Jersey, USA, wurden am 1. Juli 2015 die Produktionsanlagen am Standort Pointe-Claire, Kanada, übernommen. Es wurde ein Kaufpreis von 70 Mio € vereinbart.

Die globale Kaufpreisallokation für das Consumer-Care-Geschäft von Merck & Co., Inc., wurde im September 2015 abgeschlossen. Der Kaufpreis reduzierte sich in 2015 um 8 Mio €. Die Kaufpreisreduktion entfiel im Wesentlichen auf sonstige immaterielle Vermögenswerte, Vorräte sowie einen Geschäfts- oder Firmenwert. Weitere Erläuterungen zur Kaufpreisallokation werden unter Bilanzierungsänderungen gegeben.

Die Spruchverfahren, die ehemalige Minderheitsaktionäre der Bayer Pharma AG (ehemals firmierend als Bayer Schering Pharma AG), Berlin, angestrengt haben, wurden im August 2015 durch Vergleiche beendet. Die entsprechende Nachzahlung stellt eine nachträgliche Kaufpreisanpassung gemäß IFRS 3 in der Fassung vom 31. März 2004 dar, der bedingt durch den Erwerbstermin anzuwenden ist. Der im Geschäftsjahr 2013 gebildete Geschäfts‑ und Firmenwert von 261 Mio € hat sich dadurch um 115 Mio € vermindert.

Die genannten Transaktionen, weitere kleinere Transaktionen sowie Kaufpreisanpassungen und Anpassungen der Kaufpreisaufteilung aus Transaktionen der Vorjahre/-quartale wirkten sich zum jeweiligen Erwerbs- und Anpassungszeitpunkt auf Vermögen und Schulden des Konzerns im Dreivierteljahr wie folgt aus und führten unter Berücksichtigung der übernommenen Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu folgendem Mittelabfluss:

Erworbene Vermögenswerte und Schulden zum beizulegenden Zeitwert bei Erwerb sowie Anpassungen

 

 

 

 

 

Dreivierteljahr 2015

 

 

in Mio €

Geschäfts- oder Firmenwert

 

26

Patente und Technologien

 

40

Sonstige immaterielle Vermögenswerte

 

46

Sachanlagen

 

24

Vorräte

 

−68

Sonstige kurzfristige Vermögenswerte

 

48

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

2

Aktive latente Steuern

 

−2

Sonstige Rückstellungen

 

−62

Finanzverbindlichkeiten

 

Sonstige Verbindlichkeiten

 

3

Passive latente Steuern

 

−21

Nettovermögen

 

36

Veränderungen in den Anteilen anderer Gesellschafter

 

Kaufpreis

 

36

Übernommene Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

−2

Verbindlichkeiten für zukünftige Zahlungen

 

111

Kaufpreisanpassung

 

−37

Zahlungen für Akquisitionen aus Vorjahren / -quartalen

 

51

Nettoabfluss aus Akquisitionen

 

159

Desinvestitionen

Am 2. März 2015 hat Consumer Health den Verkauf von zwei Veterinärprodukten für Pferde, Legend/Hyonate und Marquis, an Merial Inc., Duluth, Georgia, USA, abgeschlossen. Es wurde ein Kaufpreis von 120 Mio € vereinbart. Die Einmalzahlung wird abgegrenzt und als Umsatz und Ergebnis über vier Jahre für Legend/Hyonate bzw. drei Jahre für Marquis erfasst.

Nicht fortzuführende Geschäfte

Am 8. Juni 2015 wurde ein Vertrag über den Verkauf des Diabetes-Care-Geschäfts für 1.022 Mio € an Panasonic Healthcare Holdings Co, Ltd., Tokio, Japan, geschlossen. Der Verkauf umfasst die führenden Contour™-Blutzuckermessgeräte und -sensoren, weitere Blutzuckermesssysteme wie Breeze™2 und Elite™ sowie Microlet™-Stechhilfen. Der Abschluss der Transaktion unterliegt den üblichen Bedingungen einschließlich der Genehmigung durch die relevanten Kartellbehörden und wird im 1. Quartal 2016 erwartet.

Die Diabetes-Care-Aktivitäten werden als nicht fortzuführendes Geschäft ausgewiesen. Entsprechende Angaben erfolgen aus Sicht des Bayer-Konzerns und bezwecken keine eigenständige Darstellung der entsprechenden Aktivitäten.

Im Einzelnen setzt sich das Ergebnis aus dem nicht fortzuführenden Geschäft wie folgt zusammen:

Gewinn- und Verlustrechnung aus nicht fortzuführendem Geschäft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Quartal 2014

3. Quartal 2015

 

Dreivierteljahr 2014

Dreivierteljahr 2015

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

1

EBIT = Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern

Umsatzerlöse

 

220

232

 

653

705

Herstellungskosten

 

−84

−98

 

−254

−284

Bruttoergebnis vom Umsatz

 

136

134

 

399

421

 

 

 

 

 

 

 

Vertriebskosten

 

−83

−91

 

−246

−270

Forschungs- und Entwicklungskosten

 

−9

−12

 

−26

−34

Allgemeine Verwaltungskosten

 

−8

−9

 

−26

−27

Sonstige betriebliche Aufwendungen und Erträge

 

−6

−6

 

−2

EBIT1

 

30

16

 

99

90

 

 

 

 

 

 

 

Finanzergebnis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnis vor Ertragsteuern

 

30

16

 

99

90

 

 

 

 

 

 

 

Ertragsteuern

 

−5

 

−11

−12

 

 

 

 

 

 

 

Ergebnis nach Ertragsteuern

 

25

16

 

88

78

Nachfolgend sind die Vermögenswerte und Schulden des nicht fortzuführenden Geschäfts dargestellt.

Vermögenswerte und Fremdkapital aus nicht fortzuführendem Geschäft

 

 

 

 

 

30.09.2015

 

 

in Mio €

Langfristige Vermögenswerte

 

 

Geschäfts- oder Firmenwerte

 

35

Sonstige immaterielle Vermögenswerte

 

6

Sachanlagen

 

7

Sonstige finanzielle Vermögenswerte

 

Sonstige Forderungen

 

Latente Steuern

 

 

 

48

Kurzfristige Vermögenswerte

 

 

Vorräte

 

116

Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

 

Sonstige finanzielle Vermögenswerte

 

Sonstige Forderungen

 

Ertragsteuererstattungsansprüche

 

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

 

 

116

 

 

 

Gesamtvermögen

 

164

 

 

 

Langfristiges Fremdkapital

 

 

Pensionsrückstellungen und ähnliche Verpflichtungen

 

24

Andere Rückstellungen

 

Finanzverbindlichkeiten

 

Sonstige Verbindlichkeiten

 

Latente Steuern

 

 

 

24

Kurzfristiges Fremdkapital

 

 

Andere Rückstellungen

 

85

Finanzverbindlichkeiten

 

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

 

Ertragsteuerverbindlichkeiten

 

Sonstige Verbindlichkeiten

 

2

 

 

87

 

 

 

Gesamtfremdkapital

 

111

Neben den Vermögenswerten des nicht fortzuführenden Diabetes-Care-Geschäfts in Höhe von 164 Mio € wurden in der Bilanz zum 30. September 2015 weitere 14 Mio € als zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte ausgewiesen.

Die nicht fortzuführenden Geschäfte wirkten sich auf die Kapitalflussrechnung des Bayer-Konzerns wie folgt aus.

Kapitalflüsse aus nicht fortzuführendem Geschäft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Quartal 2014

3. Quartal 2015

 

Dreivierteljahr 2014

Dreivierteljahr 2015

 

 

in Mio €

in Mio €

 

in Mio €

in Mio €

Zu- / Abfluss aus operativer Geschäftstätigkeit (Netto-Cashflow)

 

35

24

 

86

80

Zu- / Abfluss aus investiver Tätigkeit

 

−2

−1

 

−5

−2

Zu- / Abfluss aus Finanzierungstätigkeit

 

−33

−23

 

−81

−78

Veränderung Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente